Besucher seit Januar 2005: 983243
Eichstätt, November 2002


Liebe Paten, Unterstützer und Freunde,

Viele von Ihnen werden sicher sagen: Mein Gott, jetzt ist das Jahr 2002 auch schon fast wieder vorbei. Für Little Smile und für mich jedoch war 2002 ein sehr intensives Jahr. Auch dank Ihrer Hilfe ist viel geschehen, gerade auch Entwicklungen, die sich nicht vordergründig in neuen Gebäuden ablesen lassen.
Wenn ich in Gedanken zurückgehe an den Anfang dieses Jahres, so kann ich kaum glauben, was sich in den Bergen Sri Lankas in den letzten 11 Monaten so alles getan hat.
Mit Anita, Pawaani, Champika, Madushika, Piumi, Thilini, Ranjith und Samphat ist die Little Smile Familie um 8 Kinder gewachsen.

Anfang März hat Lucian die Leitung des Bereiches Erziehung und Kinderbetreuung übernommen und er hat seitdem sein Versprechen wahrgemacht und mit viel Liebe und Geduld aber auch Konsequenz Betreuerinnen wie Kinder entscheidend vorangebracht. Dass dieser 27jährige ehemalige Behindertenheimleiter aus Negombo zu uns gestoßen ist, das würde ich im Rückblick als das größte Geschenk dieses Jahres bezeichnen.

Ich habe ein unvergessliches Osterfest mit meinen Eltern und meinem Sohn Manuel im Kreise der großen Little Smile Familie erleben dürfen. Am 4. Juli konnte ich zusammen mit Frau Christel Wildscheck unsere neue Nähschule eröffnen, Ende Juli ein großes Grundstück, das wir Little Smile Land 2 nennen, dazukaufen. Hier sollen einmal unser Ayurvedakrankenhaus und Häuser für unsere größeren Kinder sowie Witwen mit Kindern entstehen.
Von den zahllosen Ereignissen und wertvollen Momenten möchte ich noch die Verstärkung unseres Teams mit dem Wedemama de Silva und die große Hilfe durch die vier deutschen Volontärinnen Anna, Birgit, Evi und Kathrin erwähnen.

Ich selbst habe etwa 6 Monate dieses Jahres in Little Smile gelebt, gelacht, gelitten und alle meine Kräfte eingesetzt, damit dieser ganz besondere Ort der Menschlichkeit auf Dauer Wirklichkeit bleiben kann. Ich habe aber auch immer versucht, alle Weichen so zu stellen, damit wir für jedes Kind eine ihm entsprechende Lösung zur Forderung und Förderung entwickeln.

Auch in Deutschland gab es für Little Smile viel zu tun. So gibt es alle Informationen im Internet unter www.littlesmile.com jetzt auch in Englisch. Besonderen Dank an Eric Geiger für die regelmäßigen Übersetzungen.
Little Smile wurde auch hier als gemeinnütziger Verein anerkannt und dann war da ja auch noch meine Arbeit als Filmregisseur. Sie dürfen ja nicht vergessen, dass ich mit dem Verdienst aus dieser Arbeit alle Unkosten für Verwaltung, alle Reisen und sonstigen Aufwendungen finanziere und auch in diesem Jahre einen nicht unerheblichen finanziellen Beitrag zur Entwicklung und zum Unterhalt des Kinderdorfes selbst beigesteuert habe.

Liebe Paten, Unterstützer und Freunde,
ohne Sie wären wir nie so weit gekommen und auch wenn der Weg noch lange ist, so ist mir nicht bange. Ich spüre, dass ich hier wie dort nicht alleine bin, dass es Menschen gibt für die Menschlichkeit nicht nur ein Wort ist, Menschen, die bereit sind, direkt zu helfen.
Dank der Hilfe von Dave Hanusch und unterstützt vom Verlag Brönner und Daentler Eichstätt, kann ich Sie mit einem ganz besonderen Kalender in Little Smile Willkommen heißen. Mehr Informationen finden Sie unter Medien.
Fast alle Bilder sind im Jahr 2002 entstanden und es wäre schön, wenn sie diese Momentaufnahmen von diesem Ort der Menschlichkeit in den kommenden Jahren begleiten würden.

Ich selbst werde am 8. Dezember wieder in diese andere Welt aufbrechen und dort voraussichtlich bis Ende April 2003 alles mir Mögliche tun, damit wir dem großen Ziel Schritt für Schritt näher kommen.

Ich danke Ihnen dafür, dass Sie uns die Hand gereicht haben und bis heute mit uns den lange und manchmal schweren Weg gegangen sind. Jeden Tag um 17 Uhr ( hier ist es dann 12 Uhr am Mittag), wenn wir uns vor den Tempeln oder dem Kreuz versammeln, sind sie mit dabei und manchmal kann ich gerade dort auch physisch spüren, dass wir nicht alleine sind.

Eichstätt im November 2002

Ayuboowan

Ihr Michael Kreitmeir