Besucher seit Januar 2005: 903759
Kreativität und Einfallsreichtum sind gefragt, nach mehr als 4 Monaten ohne die Welt da draußen. Und immer nur lernen oder im Garten helfen geht nun wirklich nicht, Smartphone oder Fernseher als Zeitvernichter kommen zudem bei uns nicht in Frage. Warum also nicht „back to the roots“ und im weitgehend unberührten Bergurwald, der auf mehr als 30 Acres Teil des Kinderdorfes ist, Dschungelhäuser bauen und zwar nur mit dem, was die Natur gibt. Die Probeübernachtung freilich dauert nur so lange, wie Lo Kreativität und Einfallsreichtum sind gefragt, nach mehr als 4 Monaten ohne die Welt da draußen. Und immer nur lernen oder im Garten helfen geht nun wirklich nicht, Smartphone oder Fernseher als Zeitvernichter kommen zudem bei uns nicht in Frage. Warum also nicht „back to the roots“ und im weitgehend unberührten Bergurwald, der auf mehr als 30 Acres Teil des Kinderdorfes ist, Dschungelhäuser bauen und zwar nur mit dem, was die Natur gibt. Die Probeübernachtung freilich dauert nur so lange, wie Lokuthaththa zu Besuch ist, danach sind die Geräusche zu unheimlich und die Dunkelheit zu dunkel. Eine gute Entscheidung bei wilden Elefanten, Wildschweinen und so mancher Raubkatze.

Home —
Ein Film von Lukas Möllenbeck

 

Phase 83:

April bis Juni 2020

 

Sonntagsgedanken in der Chapel

von Michael Kreitmeir

 

Seite zuletzt geändert: 09.08.2020
Zum Nachdenken